Willkommen in der KHG Saarbrücken

Katholische Hochschulgemeinde Hl. Edith Stein

Wehner und Selbstbesinnung

Frühstück mit dem besonderen Gast

Herbert Wehner
Herbert Wehner auf dem SPD-Parteitag 1979

Eine Uni diskutiert und die KHG diskutiert mit. Bei der Aktion „Eine Uni – Ein Buch“ liest die Universität des Saarlandes Herbert Wehners „Selbstbesinnung und Selbstkritik“. Vom Autor während der Kriegsjahre und in Gefangenschaft verfasst, hält Wehner hier inne und reflektiert wie es soweit kommen konnte: Zum Scheitern der Weimarer Demokratie, zum Versagen der Arbeiterbewegung, zur Machtergreifung der Nationalsozialisten.

Unter dem Motto der Selbstbesinnung im Angesicht globaler politischer Veränderungen lädt die KHG Hl. Edith Stein mittwochmorgens zu gemeinsamem Frühstück und öffentlicher Debatte. Zu jedem Termin führt ein anderer Experte aus Wissenschaft und Politik in sein Fachgebiert ein, um dann mit den Gästen über Wissen und Erfahrungen zu diskutieren.

Die Veranstaltung wird am 02.05. von Dr. August H. Leugers-Scherzberg, Dozent für Kirchengeschichte und Wehner-Fachmann, eröffnet. Er wird Wehner den SPD-Politiker, den Denker und den Menschen vorstellen und in das Buch „Selbstbesinnung und Selbstkritik“ einführen.

Nachdem der Rahmen gesteckt wurde, wird am 16.05. Dr. Peter Tischer, der Leiter des Sprachenzentrums der Universität des Saarlandes, über seine Erfahrungen in der interkulturellen Vermittlung sprechen, unter dem Thema „Wie interkulturell versiert wollen wir heute eigentlich sein?“

Am 30.05. wird Prof. Dr. Peter Riemer, Geschäftsführer der Klassischen Philologie, die antiken Grundlagen unseres aufgeklärten Denken aufzeigen, aber auch ihre immer wiederkehrenden Grenzen bestimmen, alles unter dem Thema „Aufklärung in der griechischen Tragödie“.

Über die Lage in der modernen Wirtschaftswelt wird am 06.06. Dr. Luitpold Rampeltshammer sprechen, der Leiter der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (KoWA). Dieser Blick über den akademischen Tellerrand hinaus wird sich dem Thema „Rechtspopulismus und Betrieb“ widmen.

Den Abschluss der Reihe bildet am 13.06. der ASTA-Referent für Politische Bildung Lukas Redemann, der uns noch einmal an die Uni und ins studentische Leben führen wird. Über die politische Bodenarbeit berichtet er beim Thema Politische Bildung und politische Diskussion an der Universität.

Die Veranstaltung findet immer mittwochs statt und beginnt um 8.30 Uhr. Für Verpflegung ist gesorgt, der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung nicht nötig.

Wir freuen uns über euren Besuch und euer kräftiges Mitdiskutieren!

Alle Termine auf einen Blick

02.05. – Dr. August H. Leugers-Scherzberg, Dozent für Kirchengeschichte:
Herbert Wehner – Selbstbesinnung und Selbstkritik

16.05. – Dr. Peter Tischer, Leiter des Sprachenzentrums Uni Saar:
Wie interkulturell versiert wollen wir heute eigentlich sein?

30.05. – Prof. Dr. Peter Riemer, Geschäftsführer der klassischen Philologie:
Aufklärung in der griechischen Tragödie

06.06. – Dr. Luitpold Rampeltshammer, Leiter der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (KoWuA):
Rechtspopulismus und Betrieb

13.06. – Lukas Redemann, Referent für politische Bildung:
Politische Bildung und politische Diskussion an der Universität

Neues Semesterprogramm jetzt online

Willkommen im Sommer 2018

KHG-Programmheft
Das neue Semesterprogramm

Die KHG Saarbrücken begrüßt alle Studierenden im neuen Sommersemester 2018.

Wie ihr auch beginnen wir unser Programm diese Woche und freuen uns euch auf unseren Veranstaltungen und im KHF-Café zu treffen.

Viel Erfolg beim Studieren und einen guten Semesterstart

KHG Saarbrücken

Fahrt nach Paris

Kirche und kirchliches Leben in Paris

Vor dem Jahreswechsel in das dritte Jahrtausend (1996) hat die französische Bischofskonferenz den Weg und den Auftrag der Kirche mit dem Motto gezeichnet:

„Proposer la foi“ – den Glauben überzeugend darbieten.

Das Motto war und ist eine Inspiration nicht nur für die studierten Theologen, die engagierten Laien, sondern auch für Architekten, Musiker, Künstler und andere Kulturschaffende.

Unser Besuch in der „Stadt der Liebe“ will davon einen Eindruck vermitteln:
Wir besuchen 7 neu erbaute Kirchen und suchen das Gespräch mit den Verantwortlichen.
Wir erleben, wie Theologie und Architektur, die säkulare Situation in der Großstadt und der Blick auf das, wo für wir als Christen stehen, Räume geschaffen haben, die sich positiv auf das Gemeindeleben auswirken.

Zu unserem Programm gehört auch ein Gespräch im College des Bernardins, ein Ort der Begegnung, des Studiums und der Auseinandersetzung der Theologie mit der modernen Welt.

ABFAHRT: 08. JUNI | 07:00 UHR | HBF SAARBRÜCKEN
RÜCKFAHRT: 10. JUNI | 19:06 UHR | GARE DE L‘EST, PARIS

PREIS: 160 € (Studenden 80 €) inkl. TGV/ICE, Metro, Übernachtung

Anmeldung und Infos hier!