Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen in der KHG Saarbrücken

Katholische Hochschulgemeinde Hl. Edith Stein

KHG Koblenz, Trier und Saarbrücken laden ein!

24. Juli: Wanderung und Schiffstour von Klausen über Piesport nach Trier

Unsere gemeinsame Tour beginnt am Samastag, 24. Juli um 10:00 Uhr in Wittlich. Von dort fahren wir mit Sammeltaxis zum bekannten Wallfahrtsort Klausen mit seiner beeindruckenden spätgotischen Wallfahrtskirche. Seit dem 15. Jh. pilgern Menschen an diesen spirituellen Ort, um neue Kraft zu schöpfen. In Klausen feiern wir einen Gottesdienst. Dann machen wir uns auf den Weg über die Wälder und Wiesen der Eifelhöhen bis zum  Moseltal. Dort geht es durch Weinberge hinab in das wunderschöne Piesport. Dort wartet das Schiff auf uns, das uns durch romantische Moselschleifen nach Trier bringt.

Anmeldeschluss Mittwoch, 21. Juli 2021
Anmeldung über Google Forms:
https://forms.gle/MkR5SPHHJ9HCtuwKA
Kosten: 5 Euro 

Mitzunehmen: Feste Schuhe, evtl. Regenschutz bzw. Windjacke, Verpflegung für unterwegs, Wasser, Sonnenschutz (Schiff!), evtl. Sitzkissen.
Bitte bringt außerdem einen aktuellen Schnelltest mit!

Aus der Edith-Stein-Kirche vom Campus der Universität

Radiogottesdienst am 29. August

Am 29. August übertägt der Saarländische Rundfunk ab 10.04 Uhr auf SR2-Kulturradio einen Gottesdienst aus der Edith-Stein-Kirche auf dem Campus der Universität. Zelebrant und Prediger ist Pfarrer Christian Heinz, der auch Rektor der Kirche der Hochschulgemeinde gewesen ist, von der er sich mit diesem Gottesdienst verabschiedet. Die musikalische Gestaltung liegt bei Susanne Mayer und Niclas Michely

Im Internet kann man unter folgendem Link den Gottesdienst mitfeiern:
https://www.sr.de/sr/livestream/sr2/index.html

Gespräch mit Zeugen der Betroffeneninitiative MissBiT e.V. – Missbrauchsopfer im Bistum Trier“

Veranstaltung „Der doppelte Missbrauch" am 30.06.21

„Der doppelte Missbrauch – Gespräch mit Zeugen der Betroffeneninitiative MissBiT e.V. – Missbrauchsopfer im Bistum Trier“  
Am  30.  Juni  2021  findet  um  19:30  Uhr  ein  Online-Gesprächsabend  auf  Einladung  der Katholischen  Hochschulgemeinde  Trier  und  der  Betroffeneninitiative  MissBiT  e.V.  – Missbrauchsopfer  im  Bistum  Trier  statt.  Die  Veranstaltung  ist  Teil  der  bundesweiten Veranstaltungsreihe „Wir müssen reden!“ 

Wer die Erfahrung sexualisierter Gewalt durch einen Kleriker gemacht hat, hat mit besonderen Schwierigkeiten zu rechnen. Die Zerstörungskraft ist besonders stark, denn die Täterstrategien waren  mit  der  spirituellen  Macht  des  Täters  verbunden  und  verließen  sich  auf  die  erzeugte Abhängigkeit. Viele Betroffene fühlen sich ein zweites Mal missbraucht, wenn sie herausfinden, dass der Täter von den Bistumsleitungen durch Versetzen oder Verharmlosen geschützt wurde. Besonders schwer ist es dann zu verkraften, dass sie als Opfer nach dem Kirchenrecht keinen eigenen Rechtstatus haben, also keinen Anspruch auf rechtliche Begleitung oder Transparenz des  Verfahrens.  Immer  wieder  werden  sie  in  die  Rolle  der  Bittsteller  gedrängt,  werden hingehalten  durch  leere  Versprechungen.  Der  Abend  bietet  die  Gelegenheit,  Betroffene  nach diesen Erfahrungen zu befragen.  

Die  Initiative  „Wir  müssen  reden!“  lädt  im  Sommersemester  2021  zu  einer  digitalen Veranstaltungsreihe  ein.  Zahlreiche  deutsche  Hochschulgemeinden  setzen  sich  hierbei  in unterschiedlichen  Formaten  mit  kirchenpolitischen  Themen  auseinander.  Die  Reihe  ist  eine Reaktion auf den Konflikt um das Positionspapier „Wir wollen glaubwürdig bleiben“, verfasst von den hauptamtlichen Mitarbeiter:innen der KHG Köln. In dem Positionspapier hatten sich diese unter anderem gegen „eine Unantastbarkeit amtskirchlicher Deutungshoheit“, „eine Engführung kirchlicher  Sexualmoral“,  „eine  religiöse  Aufladung  von  Macht“  und  „eine  mangelnde Wahrnehmung  gesellschaftlicher  Verantwortung“  ausgesprochen.  Die  Veröffentlichung  wurde jedoch  durch  das  Erzbistum  Köln  untersagt.  Der  Konflikt  eskalierte  und  ist  bis  heute  nicht geklärt. Die Veranstaltungsreihe versteht sich als Ort des offenen Austausches über diese und andere Themen. Eingeladen sind alle Studierenden sowie Interessierten.  

Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen sind auf der Homepage  
https://fhok-synodal.de/veranstaltungsreihe-wir-muessen-reden/ zu finden. 

Veranstaltungsreihe: Wir müssen reden!

„Dienst macht Verantwortung – Was wäre, wenn…“ am 07.07.2021

„Dienst macht Verantwortung - Was wäre wenn...“ Am 7. Juli 2021 findet um 20:00 Uhr ein  digitales  Podiumsgespräch  auf  Einladung  der  Katholischen  Studierenden  und Hochschulgemeinde  (KSHG)  Münster  statt.  Die  Veranstaltung  ist  Teil  der Veranstaltungsreihe „Wir müssen reden!“. 
Was wäre, wenn … die Kirche alle Reformdebatten hinter sich hätte und eine angemessene Form  zur  Verkündigung  des  Evangeliums  gefunden  hätte?   Nachdem  aktuell  viel  über Reformwege und Sackgassen diskutiert wird, wagen wir den Blick in eine hoffentlich nicht allzu  ferne  Zukunft.  Hierzu  haben  wir  drei  Gäste  eingeladen,  die  ihrer  Vision  davon,  wie Macht und Verantwortung in einer evangeliumsgemäßen Kirche der Zukunft organisiert sein sollten, in einem Impulsvortrag vorstellen. 

  • Monika Schmelter (Maria 2.0) 
  •  Prof. Thomas Schüller (Universität Münster) 
  • Prof. Thomas Sternberg (ZdK) 

In einer anschließenden Gesprächsrunde soll der Thematik weiter nachgespürt werden. Wie organisiert  sich  eine  solche  Kirche  der  Zukunft  und  welche  Folgen  hat  das?  Wie  hängen Dienst,  Amt  und  Verantwortung  zusammen?  Welche  Rolle  hat  die  Kirche  in  der Gesellschaft? 


Die  Reihe  „Wir  müssen  reden!“  findet  während  des  Sommersemesters  2021  mit  digitalen Veranstaltungen  statt.  Mehrere  deutsche  Hochschulgemeinden  laden  hierbei  in unterschiedlichen Formaten zu kirchenpolitischen Themen ein. Die Reihe ist eine Reaktion auf den Konflikt um das Positionspapier „Wir wollen glaubwürdig bleiben“ der hauptamtlichen Mitarbeiter:innen  der  KHG  Köln.  In  dem  Positionspapier  hatten  sich  diese  gegen  „eine Unantastbarkeit amtskirchlicher Deutungshoheit“, „eine Engführung kirchlicher Sexualmoral“, „eine religiöse Aufladung von Macht“ und „eine mangelnde Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung“  ausgesprochen.  Die  Veröffentlichung  wurde  jedoch  durch  das  Erzbistum Köln untersagt und der Konflikt eskalierte. Die Veranstaltungsreihe versteht sich als Ort des offenen  Austausches  über  diese  und  andere  Themen.  Eingeladen  sind  alle  Studierenden sowie Interessierten.  

Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen sind auf der Homepage  
https://fhok-synodal.de/veranstaltungsreihe-wir-muessen-reden/ zu finden.

Ein Literaturprojekt der KHG'n im Bistum Trier

„Die Liebe in den Zeiten von Corona“

Was gibt es Schöneres als die Liebe. Gerade in diesen schwierigen Pandemiezeiten wird uns deutlich, wie kostbar, beglückend aber auch brüchig die Liebe ist.

Wir suchen Eure Liebesgeschichten und Liebesgedichte, die wir auf unserer Homepage mit Eurem Einverständnis veröffentlichen möchten. Wenn wieder die Möglichkeit zu Veranstaltungen besteht, soll es eine gemeinsame Lesung geben.

Weitere Informationen bekommt Ihr bei:
Pastoralreferentin Kirsten Denker-Burr (hier könnt Ihr auch Eure Texte einsenden):
E-Mail: kirsten.denker-burr(at)bistum-trier.de
Telefon: 0651-96796447

Online-Kurs der KHG'n im Bistum Trier

Socken stricken lernen mit dem Café WollLust

Du kannst schon stricken, aber an Socken hast Du Dich noch nicht herangetraut? Oder Du hast bereits das Sockenbündchen gestrickt und bist an der Ferse steckengeblieben? Dann bist Du bei uns genau richtig, denn im Sommersemester bieten wir einen Online-Kurs im Sockenstricken an. Der Kurs umfasst vier bis fünf Abende, jeweils donnerstags.
Uns anleiten wird Kirsten Denker-Burr. Sie ist Pastoralreferentin, Leiterin der KHG Trier, leidenschaftliche Tierfreundin und begeisterte Strickerin.

Unser erstes Treffen ist am 20. Mai 2021 von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr.

Weitere Informationen und Anmeldung bei:
kirsten.denker-burr(at)bistum-trier.de oder telefonisch unter: 0651-96796447

Gerne können wir bei Bedarf den Kurs fortsetzen. Auch freuen wir uns, wenn Stricker*innen bei unserem Projekt „Stricken für wohnungslose Menschen in Trier“ mitmachen.

13.–16. Mai 2021

KHG und ESG digital auf dem 3. Ökumenischen Kirchentag

Die ESG und die KHG Saarbrücken laden dich herzlich zum Ökumenischen Kirchentag 2021 ein. Dieser Kirchentag findet digital mit Videos und Live-Veranstaltungen statt. Eine Auswahl von interessanten Veranstaltungen findest du unten zusammengestellt. Im Anschluss an vier dieser Veranstaltungen gibt es die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen; du musst dich dafür nur über die Zoom-ID einwählen. Wenige Tage vor dem Kirchentag informieren wir dich gerne bei einem digitalen Infoabend über die Angebote und die Möglichkeit der Teilnahme. Dafür ist es praktisch, dass du dir schon einmal die Kirchentags-App lädtst: https://www.oekt.de/app.

Es grüßen dich herzlich
ESG-Studierendenpfarrer Matthias Freudenberg
ESG-Referentin Anja Laue
KHG-Seelsorger Franz-Josef Dobelmann

ÖKT-App: https://www.oekt.de/app
Programmsuche: https://www.oekt.de/programmsuche

Info-Abend am Montag, 10.5.2021 um 19:30 Uhr
(Zoom: eu01web.zoom.us/j/64523224644 / Meeting-ID: 645 2322 4644 / Kenncode: 798871)

Veranstaltungsreihe "Wir müssen reden!"

Die Initiative „Wir müssen reden!“ lädt im Sommersemester 2021 zu einer digitalen Veranstaltungsreihe ein. Zahlreiche deutsche Hochschulgemeinden setzen sich hierbei in unterschiedlichen Formaten mit kirchenpolitischen Themen auseinander. 

Die Reihe ist eine Reaktion auf den Konflikt um das Positionspapier „Wir wollen glaubwürdig bleiben“, verfasst von den hauptamtlichen Mitarbeiter:innen der KHG Köln. In dem Positionspapier hatten sich diese unter anderem gegen „eine Unantastbarkeit amtskirchlicher Deutungshoheit“, „eine Engführung kirchlicher Sexualmoral“, „eine religiöse Aufladung von Macht“ und „eine mangelnde Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung“ ausgesprochen. Die Veröffentlichung wurde jedoch durch das Erzbistum Köln untersagt. Der Konflikt eskalierte und ist bis heute nicht geklärt. 

Die Veranstaltungsreihe versteht sich als Ort des offenen Austausches über diese und andere Themen. Eingeladen sind alle Studierenden sowie Interessierten.

Infos und Anmeldung: https://fhok-synodal.de/veranstaltungsreihe-wir-muessen-reden/

Programm:

  • 27.04. um 20:00 Uhr: Muss ein:e Christ:in glauben, was in der Bibel steht? Ein Online-Gesprächsabend mit Dr. Olaf Rölver.
  • 11.05. um 20:00 Uhr: Was nicht in der Bibel steht. "Verschwundene" Evangelien und ihre Geschichte(n). Ein Online-Gesprächsabend mit Prof. Dr. Sabine Bieberstein.
  • 01.06. um 19:00 Uhr: Nur die Liebe zählt?! Ein Online-Gesprächsabend mit Dr. Martina Kreidler-Kos und Mara Klein.
  • 18.06. um 19:00 Uhr: Kirche, geht das noch?! – Die katholische Kirche zwischen Anspruch und Realität. Eine Online-Podiumsdiskussion mit anschließendem Austausch mit Dr. Markus Kneer (Münster), Dr. Johanna Rahner (Tübingen), Dr. Peter Schallenberg und (Paderborn) und Dr. Matthias Sellmann (Bochum).
  • 30.06. um 19:30 Uhr: Der doppelte Missbrauch – Gespräch mit Zeugen der Betroffeneninitiative MissBiT e.V. – Missbrauchsopfer im Bistum Trier. Ein Online-Gesprächsabend auf Einladung der KHG Trier und der Betroffeneninitiative MissBiT e.V. – Missbrauchsopfer im Bistum Trier
     

KHG-Aktuell

Aufgrund der Corona-Lage finden zur Zeit keine Präsenzveranstaltungen statt.

Auch das KHG-Café muss derzeit geschlosssen bleiben.

Für Besucher:innen steht die KHG-Kapelle derzeit Dienstags, Mittwochs und Donnerstags von 9:00 Uhr bis 14 Uhr offen offen.
Zu einem persönlichen Gebet ist jede:r herzlich willkommen.

Das Sekretariat ist zu den angegebenen Zeit unter khg-saarbruecken(at)bistum-trier.de erreichbar (oder telefonisch).

Ein Gesprächs- und Beratungsangebot

Unter 4 Augen

Mit jemandem reden können
über Studium und Alltag,
über Fragen und Unsicherheiten,
über Hoffnung und Träume,
über Angst und Versagen,
über Beziehungs- oder ganz andere Lebenskrisen,
über Gott und die Welt.
Kostenlos und diskret.

Kontakt:
Franz-Josef Dobelmann, Diakon
Telefon: 0681-3022950
franz-josef.dobelmann(at)bistum-trier.de